Büro für Nichts & mehr

Ein partizipatives Projekt von Stephan US

4.- 14. Mai 2007
Eröffnung, 4. Mai, 20.00 Uhr
Stadthausgalerie Münster, Rathausinnenhof, 48143 Münster

Büro für Nichts & mehr

Öffnungszeiten des Büro für Nichts & mehr: 
Mo. - Fr.: 10 - 13 Uhr + 15 - 18 Uhr | Sa.: 12 - 16 Uhr

Büro für Nichts & mehr Programm  carte blanche 
Büro für Nichts & mehr...
Im Sommer 2007 finden die Skulptur Projekte 07 in Münster statt. Doch bevor der öffentliche Raum sich mit den Skulptur Projekten füllt, wird das Büro für Nichts & mehr für 11 Tage seine Heimat in der Stadthausgalerie der Stadt Münster und im öffentlichen Raum Münsters finden. Mitten im Herzen von Münster dreht sich öffentlich alles um das Nichts und die verwandten Bereiche Leere, Stille, Null, Abwesenheit, .... 
Und es dreht sich wirklich, dieses abstrakte Konzept des Nichts. Es stellt Fragen, gibt Antworten, worauf eine neue Frage entsteht, und eine Antwort, eine Frage, ….
Hier kann im Archiv des Nichts geforscht und philosophiert werden, jeder seinen Gegenstand des Begehrens oder den, den er gerade gekauft hat, annullieren lassen, im partizipativen Projekt blind date ein wirkliches blind date erhalten oder um Nichts gefeilscht werden. Dass dieses Nichts und die Leere überall anzutreffen ist, dokumentieren Arbeiten wie die auf Reisen und Wegen entstandenen „Leere Informationen“ - Fotografien im Ansichtskartenformat oder die Videodokumentation über die „Demonstration für Nichts“, begleitet durch die Aktion „Ich demonstriere für Nichts“. 
Ein wesentlicher Bestandteil des Büros ist das Archiv des Nichts, das Ende Januar 2006 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Zahlreiche Besucher und Interessierte aus dem gesamten Bundesgebiet bereicherten das Archiv bisher mit Büchern, E-mails, kopierten Texten, selbst geschriebenen Gedichten, gefundenen Gegenständen wie z. B. eine Schallplatte mit einer neunminütigen Leerrille. Das Abspielen dieser leeren Langspielplatte während der Bürozeiten wird, neben der repetitiven Klangperformance „A…the end“ und der permanenten Klanginstallation „time out“, auch Teil des Büro für Nichts & mehr sein.
Natürlich können die Besucher auch vor Ort ihren Beitrag in das Archiv des Nichts einbringen. Zu täglich festen Präsenzzeiten wird Stephan US die verschiedenen Dienstleistungen im Büro für Nichts & mehr anbieten. Darüber hinaus wird durch die carte blanche und durch ein Programm mit Aktionen und Performances internationaler Künstler „die Fülle des Nichts“ im öffentlichen Raum in einen breiten Kontext gestellt.
Das Büro für Nichts & mehr wird gefördert durch  Logo LAG

Logo NRW

Logo Kulturamt Münster

Das Büro für Nichts & mehr wird gesponsort durch Logo buch.de

Das Büro für Nichts & mehr findet statt in Kooperation mit

Logo cuba cultur

Danke an alle, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben, besonders an Eva, Stefan, Simone, …


Über Nichts reden – Büro für Nichts & mehr

Ich möchte Sie herzlich einladen, im Büro für Nichts & mehr zu den täglichen Öffnungszeiten die verschiedenen Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Sie können im Nichts forschen und philosophieren, Sie können ihren Gegenstand des Begehrens vorbeibringen und ihn für Null und Nichtig erklären lassen, ein wirkliches blind date erhalten oder um Nichts feilschen. Natürlich können wir auch über Nichts reden. Kommen Sie einfach herein!

zurück zur Auswahl

Über Nichts reden

Im Nichts forschen - Das Archiv des Nichts

Es hört sich schon absurd an, ein Archiv, dass das Nichts archiviert. Doch tatsächlich, das Archiv des Nichts stellt die vielfältigen Fragen und Blickwinkel der Kulturen auf das Nichts und die verwandten Bereiche wie Null, Leere, Stille, Nichtstun, diesen gesellschaftlich ambivalenten Wert des Nichts, in den Raum.
In dem Archiv werden Gedanken,
Visionen, Utopien, Konzepte und Arbeiten zum Nichts aus der Vergangenheit und Gegenwart gesammelt und systematisch archiviert. In der Vielfalt der gesammelten Beiträge kann der Rezipient auf seiner individuellen Suche nach dem Nichts vielleicht Etwas finden. Er kann natürlich auch seine eigenen Gedanken, Visionen, etc. zum Nichts als Beitrag in das Archiv einfügen.
Das mobile Archiv wurde Anfang 2006 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Seit diesem Zeitpunkt steht es der Öffentlichkeit sowohl in Galerien, Kunstvereinen und Museen als auch in Räumen öffentlicher Institutionen zur Verfügung. Der feste Sitz des Archivs ist in Münster, von dort aus geht es auf Reisen.
 
Während dieser Reisen wächst das Archiv fortlaufend durch Beiträge und Kommentare der Besucher vor Ort weiter........ zu einem Netzwerk des Nichts........
Das Archiv besteht zur Zeit aus über 350 Beiträgen. Es gingen Beiträge von Vaasa, Finnland, bis Rom, Italien, von Stettin, Polen, bis Chicago, USA, ein. Zahlreiche dieser Beiträge sind Bücher, DVD, CDs und andere Medien, wie auch künstlerische Beiträge, Gedichte, Texte und Gegenstände.
Wenn Sie ein Werk zum Thema Nichts, Stille, Leere, Abwesenheit, Schweigen oder zu anderen verwandten Bereichen geschaffen haben, können Sie nach wie vor eine Dokumentation dieser Arbeit, wie Kataloge, Photos, Texte, CDs oder DVD an das Archiv des Nichts senden: Stephan US, Archiv des Nichts, Speicher 2, Hafenweg 28, 48155 Münster oder per mail: stephan.us@archiv-des-nichts.de
oder direkt in das Büro für Nichts & mehr zu den täglichen Öffnungszeiten vorbeibringen. Diese gehen dann im mobilen Archiv des Nichts weiter auf Reisen.

zurück zur Auswahl

Im Nichts forschen

 

 

Im Nichts forschen
Im Nichts forschen

Für null und nichtig erklären - Partizipative Aktion an0iert

Wie viele Gegenstände stehen bei Ihnen nutzlos herum? Mit wie vielen Dingen haben Sie eigentlich keinen Vertrag mehr? Was wollten Sie schon alles wegschmeißen und haben es doch nicht getan? Oder welche Nichtigkeit haben Sie gerade wieder gekauft? Egal was für ein Gegenstand es ist, lassen Sie ihn an0ieren, für „Null und nichtig“ erklären, damit Sie ihn endlich wegschmeißen oder wieder schätzen können.
Bringen Sie einfach den zu an0ierenden Gegenstand in das Büro für Nichts & mehr und er wird für „Null und nichtig“ erklärt. Hierüber erhalten Sie dann eine offizielle an0ierungsurkunde.
Der Begriff der Annullierung (von lat. annullare - "für nichtig erklären") ist ein vor allem im Rechtswesen gebrauchter Ausdruck und bezeichnet die rechtswirksame Feststellung, dass eine Vereinbarung, ein Vertrag, ein Besitzverhältnis oder ähnliches von Anfang an, also nicht erst vom Zeitpunkt der Feststellung an, ungültig und nichtig war. 

Ist dann der annullierte Flug schon vorher ungültig und nichtig gewesen? Mit dieser Frage nach dem Wert von Etwas und Nichts beschäftigt sich die Aktion „an0iert“, an der Sie sich bei einem Besuch des Büros beteiligen können.

 zurück zur Auswahl

Für null und nichtig erklären
Für null und nichtig erklären

Nichts kaufen – Aktion Kaufen Sie Nichts 

In dem „Büro für Nichts & mehr“ biete ich täglich während meiner Anwesenheit Nichts zum Verkauf an. Ich preise Nichts an, stelle die Ware über einen Flyer und das Gespräch vor.


Natürlich wird als erstes über das Produkt, also über das Nichts, damit meistens auch schon wieder über das Etwas, geredet. In diesem Gespräch kristallisiert sich heraus, ob Sie als Kunde ein Kaufinteresse haben oder nicht. Falls ja, handeln und feilschen wir um den Wert des Nichts. Nennen Sie mir keinen Preis, so gebe ich eine Verhandlungsbasis vor. Falls Sie kein Kaufinteresse haben, so haben wir wenigstens über Nichts geredet. 

zurück zur Auswahl

Aktion Kaufen Sie Nichts 
Aktion Kaufen Sie Nichts 
 
Für Nichts demonstrieren – Aktion Ich demonstriere für Nichts

Im „Büro für Nichts & mehr“ wird über DVD die Dokumentation der „Demonstration für Nichts“ zu sehen sein. Die „Demonstration für Nichts“ war der offizielle Auftakt meiner Arbeit zum Archiv des Nichts. Am 10. Juli 2004 trafen sich über 50 Menschen, um für das Nichts zu demonstrieren. Mit weißen leeren Plakaten, Transparenten, Fahnen und Flugblättern zog die Demonstration durch Münsters Innenstadt und irritierte die Münsteraner Bevölkerung. Schon im Vorfeld der Organisation der Demonstration für Nichts war die Irritation groß. Die örtliche Polizeibehörde Münsters beriet sich zwei Tage mit ihrer Rechtsabteilung darüber, ob sie die Demonstration bewilligen kann. Sie lehnte die Bewilligung mit der Begründung ab, es werde bei der Demonstration nichts mitgeteilt, wodurch das Demonstrationsrecht ausgehöhlt werde. Bei meiner persönlichen Vorsprache entstand ein absurd philosophisches Gespräch mit den zuständigen Beamten über das Nichts, was jedoch nichts an der ablehnenden Haltung änderte. Ich beantragte daher telefonisch beim Ordnungsamt einen Umzug, was zunächst formlos bewilligt wurde. Weitergehend in den Instanzen des Ordnungsamtes führte der Antrag jedoch wiederum zu lebhaften Diskussionen und Auseinandersetzungen innerhalb der Behörde und schließlich mit mir. Nach etlichen Gesprächen wurde der Antrag auf Bewilligung eines Umzuges mit dem Titel “Demonstration für Nichts“ dann doch genehmigt. 
Diese lebhafte Auseinandersetzung im Vorfeld setzte sich während der Demonstration fort. Die weißen leeren Flächen der Plakate waren gleich einer Projektionsfläche für die zufälligen Betrachter. Demnach waren die Reaktionen und Erklärungen entsprechend vielfältig: „Is that for silence?“ | „Das ist ein Volkshochschulkurs, die üben Demonstrieren!“ | „Seid ihr gegen Schwarze?“ | „Ich bin kein Mitläufer. Auch für nichts laufe ich nicht mit.“ | „Für alles und Nichts“ | „Die sind für weiß“ | „Wir gucken mal hinten. Da steht bestimmt drauf, wofür das ist.“ | „Das ist zum Ausmalen.“ | „Ist das die weiße Partei?“ | „Nimm´ mal dein weißes Schild mit und demonstriere hier mit!“ ……. 
Diese Demonstration ist die Grundlage für die Aktion „Ich demonstriere für Nichts“. Sie als Besucher des Büros können sich leere Transparente, Plakate, Fahnen oder Flugblätter in unterschiedlichen Größen nehmen und damit im öffentlichen Raum einzeln oder zu Zweit für nichts demonstrieren. Diese kleinen Nichts-Demonstrationen werden dann mit Video und Photo dokumentiert.

zurück zur Auswahl

Aktion Ich demonstriere für Nichts

 

 

 

 

 

 

 

Aktion Ich demonstriere für Nichts

 

Nichts tun – Relaxen und Müßiggang

Im Büro für Nichts & mehr können Sie sich ausruhen. Sie müssen hier mitten im innerstädtischen Trubel Nichts tun. Kommen Sie einfach herein und relaxen Sie! 

zurück zur Auswahl

Nichts tun – Relaxen und Müßiggang

Nichts sehen -  Aktion blind date

Im Büro für Nichts & mehr wird die permanente Aktion blind date durchgeführt. Mit Hilfe einer Blindenschriftschreibmaschine beschreibe ich jeweils zwei gedruckte Postkarten mit allen wichtigen Informationen für ein blind date: Datum, Zeit, Ort, Erkennungsmerkmal. 
Diese Postkarten verteile willkürlich ich unter den interessierten Besuchern. Diese haben nun die Aufgabe zunächst das blind date zu entziffern, was schon mehrfach zu kuriosen Verwechselungen bei den blind dates geführt hat.
Falls beide es dann doch richtig gelesen haben, kann dieses blind date stattfinden. Und vielleicht mögen die beiden sich ja !?.....

zurück zur Auswahl

Nichts sehen -  Aktion blind date
Nichts hören – Klanginstallationen time out + silence oder der rhythmus der pause

time out. Drei Uhrwerke bestückt mit den Zeigern einer Uhr liegen um ein aufgehängtes Weinglas. Alle Zeiger bewegen sich im Sekundentakt gegen das Weinglas und bringen es leicht in Bewegung. Sie erzeugen eine vermeintlich repetetive Klangstruktur. Diese Bewegung des Weinglases lässt wiederum die Zeiger in unterschiedlicher Intensität an das Weinglas schlagen, so dass bei längerem Hören ein sich ständig verändernder Klangraum entsteht. Ein viertes Uhrwerk ist mit einem Ziffernblatt aus Nullen präpariert. Dieses Uhrwerk dreht sich unregelmäßig und schneller als der Sekundentakt. Es läuft der Zeit davon und macht immer wieder lange Pausen. Diese Arbeit wird immer während der täglichen Öffnungszeiten aufgeführt.

zurück zur Auswahl

Nichts hören

silence oder der rhythmus der pause

Eine Platte mit einer 9 ½ Minuten langen Leerrille wird immer während der täglichen Öffnungszeiten über einen Plattenspieler abgespielt. Dabei wird der Verstärker so laut eingestellt, dass ein minimales, kaum wahrnehmbares Rauschen zu hören ist. Durch den täglichen Publikumsverkehr werden kleinste Partikel wie Staub aufgewirbelt und legen sich auf die Platte. Diese Staubpartikel werden durch den Tonabnehmer des Plattenspielers abgetastet und erzeugen einen Klang, z. B. ein leichtes Knistern. Je mehr Bewegung im Raum ist, um so mehr wird die Stille durch Klang unterbrochen; die Bewegung im Raum wird zum Rhythmus der Pause.

zurück zur Auswahl

silence oder der rhythmus der pause
Nichtige Informationen - Leere Informationen

Auf meinen Reisen und Wegen photographiere ich meine Sehenswürdigkeiten der Abwesenheit, die „Leeren Informationen“. Leere Werbetafeln, Leuchtreklame und Plakatwände werden so fotografiert das keinerlei Verortung und Zeit erkennbar und lesbar ist.
Diese „leeren Informationen“ sind für mich die skulpturalen, oft ephemeren Leerstellen in unserer öffentlichen Werbe- und Konsumgesellschaft. Zurzeit sind insgesamt 89 „leere Informationen“ dokumentiert. Im Büro für Nichts & mehr werden diese Photos als Postkarten in einem Postkartenständer ausgestellt und zum Kauf angeboten.

zurück zur Auswahl

 

Leere Informationen
Leere Informationen
Leere Informationen
Leere Informationen
& mehr

zum Seitenanfang